Freiräume Update 10 – Pionier Compax, Freiräumchen, Wertearbeit

Freiräume Update #10

Liebe Freiräumer!

Wir stellen Euch heute den Pionier Compax vor, ein Softwareentwicklungsunternehmen aus Wien, das unaufgeregt und ganz selbstverständlich vieles von dem lebt, was wir mit unseren Leitthemen Selbstorganisation, Ganzheit und Sinn zusammenfassen.

Manuela präsentiert Euch das murbit Wertprojekt 2016. Damit will murbit seine Werte einem Realitätscheck unterziehen, um herauszufinden, wie alltagstauglich sie sind.

Weiters laden wir Euch am 8. März um 17:30h zum PE-Netzwerktreffen nach Graz ein, bei dem wir gemeinsam mit der Villa Vitamus die Gastgeberinnen sein dürfen, um ein kleines Freiräumchen zu schaffen.

In den Lesestücken findet Ihr einen Film von Pionier dm drogerie markt, der erzählt wie die Vision des Unternehmens sich weiterentwickelt, wenn viel Menschen daran mitgestalten.

Liebe Grüße aus Graz,
Manuela Grundner & Gregor Karlinger

PE-Netzwerk PE-Netzwerktreffen

Das PE-Netzwerk ist eine offene Plattform zur Förderung der Kommunikation zwischen Menschen im Tätigkeitsfeld der Personalentwicklung.

Beim 68. PE-Netzwerktreffen am 8. März um 17:30h sind wir gemeinsam mit der Villa Vitamus Gastgeber. Wir werden uns mit der Zukunft der Arbeit und neuen Organisationsformen beschäftigen, also quasi ein kleines Freiräumchen Graz veranstalten.

In einem kurzen Impulsvortrag werden wir, Gregor und Manuela, über Selbstorganisation, Ganzheit und Sinn erzählen. Verknüpfen werden wir dies mit Beispiel von den Aktivitäten und Visionen unseren Pioniere.

Danach geht es, ganz im Sinne der Selbstorganisation beim PE-Netzwerk, in den Austausch. Wir wählen dafür – als Vorgeschmack auf die Freiräume Graz – das Setting des World Cafés, um in bunt durchgemischten Diskussionsrunden die Teilnehmerinnen  mit unterschiedlichen Meinungen und Erfahrungen in den Austausch zu bringen.

8. März 2016 um 17:30h
Villa Vitamus, Hangweg 14, 8052 Graz
Zur Anmeldung

Pioniere der Freiräume Graz 2016 Pionier Compax

Auch heute dürfen wir Euch wieder eines unserer Pionierunternehmen vorstellen. Dieses Mal bitten wir Compax, ein Softwareentwicklungs-Unternehmen mit Hauptsitz in Wien, vor den Vorhang. An Compax finden wir so besonders, dass vieles von dem, was wir mit unseren Leitbegriffen Selbstorganisation, Ganzheit und Sinn zusammenzufassen versuchen, dort einfach und anscheinend ganz natürlich gemacht wird.

Zu den Freiräumen Graz kommen werden Firmengründer Leo Kojeder sowie seine Kollegen Werner Gahleitner und Werner Kohl.

Über Compax

Compax – ein Anbieter einer hochflexiblen „Order to Cash“ Plattform, ist ein 100% agiles Unternehmen – ohne Linienorganisation.

Unser Ziel in der Zusammenarbeit ist es, Verbesserungen und Lösungen dort zu finden, wo sie zuhause sind – bei den Teams und den Mitarbeitern! Wir beschäftigen an unseren Standorten Wien, Graz, Innsbruck und Obertshausen rund 120 Mitarbeiter.

Bei Compax zu arbeiten heißt …

  •  … miteinander reden! Der Erfolg eines Projektes basiert auf offenem Austausch von Informationen. Ein gutes, direktes Gespräch ist dafür die beste Grundlage. Nur so können Zusammenarbeit und Innovation entstehen.
  • Scrum nutzen! Scrum ist einfach zu erlernen, agil in der Anwendung und perfekt geeignet für Teamarbeit. Und ganz ehrlich, es macht einfach auch Spaß! Wahrscheinlich ist es deshalb mit ein Grund für unseren Erfolg.

Über Leo Kojeder

Freiräume Graz 2016 - Foto Leopold Kojeder Nach „Erfahrungen“ in einem Konzern hat Leo Compax 1994 gegründet. Die Leitsprüche von Compax sagen viel über Leo als Pionier:

Talk more – Code less: Klare und offene Kommunikation mit den Kunden und innerhalb von Compax.

We don’t stop when it gets tricky – we stop when it is done: Commitment und Handschlag-Mentalität.

Flexibel – anpassungsfähig – beweglich: Die Basis unserer methodischen Vorgehensweise: Nicht der Kunde verbiegt sich an unserem Produkt, sondern wir erarbeiten mit dem Kunden seine Lösung.

Leo bemüht sich um ein Umfeld, um die Lösungen dort entstehen zu lassen, wo die Herausforderungen sind, nämlich in den Teams. Voraussetzungen dafür sind das Vertrauen in seine Mitarbeiter und Freiräume für neue Ideen.

Mehr über Leo >

Mission der Freiräume Graz 2016 Das murbit Werteprojekt 2016

Wie kann man Ganzheit im Unternehmen praktisch leben? Inspiriert von unseren Pionieren und einigen spannenden Projekten, beschäftigen wir uns bei murbit 2016 intensiv mit unseren Unternehmenswerten. Nachdem wir auf einer Klausur unterschiedliche Werte herausgearbeitet haben, stellten wir uns die Frage was es braucht, um diese Werte im Alltag zu verankern, damit sie ein Teil unserer Handlungen und Entscheidungen werden.

So ist unser murbit Werteprojekt 2016 entstanden. Wir wollen jeden Wert einem Realitätscheck unterziehen. In vierzehntägigen Sprints (wiederkehrende Arbeitsabschnitte in Scrum) beschäftigen wir uns mit jeweils einem unserer Werte.  Als erstes definieren wir gemeinsam die Bedeutung des Wertes, damit wir mit dem gleichen Bild arbeiten können. In den folgenden 14 Tagen versuchen wir den Wert in unser Tun zu integrieren. In einer Retrospektive reflektieren wir über unsere Erfahrungen und finden dabei heraus wie wichtig uns der Wert tatsächlich ist, und wie gut es uns gelungen ist, den Wert in unseren Handlungen zu finden.

In diesem Jahr werden wir uns auf diese Weise drei Mal mit jedem einzelnen unserer Werte beschäftigen. Ziel ist es, mehr Wertorientierung in unsere Arbeit zu bringen und herauszufiltern, was unsere elementaren Kernwerte sind.  Von unseren Erfahrungen berichten wir laufend in unserem Werteblog.

Freiräume Lesestücke Freiräume Lesestücke

Unser heutiges Lesestück darf wieder einmal zu laufen beginnen.

Unser Pionier dm drogerie markt wird heuer 40 Jahre alt. Diesen Geburtstag nutzen sie bei dm um zu zeigen, wie sie arbeiten, und wie ihr Slogan Hier bin ich Mensch in den Arbeitsalltag integriert wird.

Dieser Film erzählt unterschiedliche Geschichten der Mitarbeiterinnen. Besonders gut gefällt uns der Mehr-vom-Leben-Tag: Jeder Mitarbeiter bekommt einen zusätzlichen Urlaubstag pro Jahr, um sich in sozialen und ökologischen Projekten zu engagieren.  Viel Spaß und Film ab!
Wenn Ihr Vorschläge für weitere Lesestücke habt, meldet Euch bitte bei uns.

What Next?

Weitere Programmdetails

In den nächsten Tagen werdet Ihr auf der Freiräume Website das detaillierte Programm für den 14. und 15. April finden. Aktuell arbeiten wir gerade daran, die Impulsvorträge für die beiden World Cafés zu unseren Leitthemen (Selbstorganisation bzw. Ganzheit & Sinn) zu fixieren.