Freiräume Update #11 – Pionier Apus, Fixplätze Workshop, Teilnahme Side Event

Freiräume Update #11

Liebe Freiräumerinnen!

Am letzten Freitag waren wir bei der Premie von AugenhöheWege in Wien. Es war ein sehr gelungener Abend mit vielen spannenden Menschen. Wir freuen uns schon darauf, den Film auch als Side Event der Freiräume Graz zeigen zu dürfen.

Um unseren Side Event geht es auch in diesem Update: Du erfährst, wie Du Dir als Teilnehmerin Deinen Platz sicherst, bzw. wie Du zum Side Event kommst, wenn Du nicht bei Freiräume Graz teilnehmen kannst.

Und noch einmal geht es heute um Plätze, nämlich um jene für den Workshop Selbstorganisation erleben. Wir stellen Dir zwei Möglichkeiten vor, wie Du Dir schon heute einen Platz reservieren kannst, um Selbstorganisation hautnah zu spüren.

Wir stellen Euch heute weiters unseren Pionier APUS Software vor. Das Unternehmen hat sich schon sehr früh mit dem Thema Kreiskommunikation auseinandergesetzt und kann heute wohl als Pionierin eines Weges bezeichnet werden, der Nutzen- und Sinnstiftung als Mitte des unternehmerischen und persönlichen Handelns sieht.

Im Zuge der Organisation der Freiräume Graz lernen wir viele spannende Menschen und deren Projekte kennen. Auf eines davon weisen wir Euch heute hin: [aha:] Konfluenz, die andere Konferenz zu Bildung und Lernen.

In den Lesestücken findet dieses Mal gleich zwei anregende Texte: Kann man von Pionierunternehmen überhaupt was lernen? Und: Welche Konsequenzen ergeben sich aus Unternehmensdemokratie?

Liebe Grüße aus Graz,
Manuela Grundner & Gregor Karlinger

Workshop Selbstorganisation erleben Plätze für Workshop Selbstorganisation

Wie Ihr wahrscheinlich wisst, wird es am Freitag, dem zweiten Veranstaltungstag der Freiräume Graz, die Möglichkeit geben, Selbstorganisation in einem Workshop von Tom Felder und Michael Liehmann hautnah zu erleben, zu erspüren, zu begreifen.

Wenn Ihr Euch einen Fixplatz für einen der beiden Workshops (einer wird am Vormittag stattfinden, der andere am Nachmittag) sichern möchtet, habt Ihr jetzt dazu Gelegenheit:

  • Wer von Euch bereits ein Ticket für die Freiräume Graz hat, schreibt uns bitte auf unserer Facebook-Seite in ein paar Zeilen, warum er oder sie zu den Freiräumen Graz kommen wird. Die ersten fünf von Euch, die das machen, sind fix im Workshop dabei.
  • Wer von Euch noch kein Ticket hat, könnte das jetzt nachholen 😉 Die ersten fünf Menschen, die ab sofort ein Ticket für die Freiräume Graz 2016 lösen, haben ebenfalls einen fixen Platz in einem der Workshops.

Die verbleibenden ca. 15 Workshop-Plätze werden wir vor Ort in den Freiräumen Graz unter allen interessierten Teilnehmern verlosen.

Side Event der Freiräume Graz 2016 Teilnahme am Side Event

Du würdest gerne zu den Freiräumen Graz kommen, aber du schaffst es nicht, deinen Terminkalender dafür freizuräumen? Dann haben wir ein kleines Trostpflaster für Dich. Am Donnerstagabend (14.04.2016) gibt es unseren Side Event: Die Graz-Premiere von AUGENHÖHEwege. Der Film zeigt Unternehmen auf ihrem Weg, sinnstiftene Arbeit zu ermöglichen.

Als treue Freiräume Update Leserin hast Du die Möglichkeit, ein Ticket für unser Side Event zum Spezialpreis von € 29 zu erwerben. Dafür bekommst Du viele Anregungen, wirst diese mit den anderen Teilnehmern des Side Events vertiefen, und kannst den Tag – Danke an unseren Pionier und Sponsor APUS Software! – in gemütlicher Atmosphäre kulinarisch ausklingen lassen.

Als Teilnehmer von Freiräume Graz kannst Du Dir deine Teilnahme am Side Event bis zum 31. März kostenlos sichern. Du erhältst dazu von uns demnächst Informationen, wie Du das machst.

Pioniere der Freiräume Graz 2016 Pionier APUS Software

Auch heute dürfen wir Euch wieder eines unserer Pionierunternehmen vorstellen. Dieses Mal bitten wir APUS Software aus der Nähe von Graz vor den Vorhang. Das Unternehmen hat sich schon sehr früh mit dem Thema Kreiskommunikation auseinandergesetzt und kann heute wohl als Pionierin eines Weges bezeichnet werden, der Nutzen- und Sinnstiftung als Mitte des unternehmerischen und persönlichen Handelns sieht.

Zu den Freiräumen Graz kommen werden Firmengründer Gerhard Hammer sowie seine Kollege Rene Pachernegg.

Über APUS Software

Bei der APUS Software  – einem seit vielen Jahren bestehenden Software-Unternehmen – waren flache Hierarchien und kollegiale Umgangsformen seit je her ’normal‘. Als dann im Laufe der Geschichte immer mehr junge KollegInnen dazukamen, war das plötzlich nicht mehr so eindeutig und klar.

Auch die Frage nach Vision und Mission des Unternehmens war in einer Phase, in der der reine Überlebenskampf überwunden war, immer wichtiger: wozu, für wen, wem nützt’s? Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung: ja freilich, aber wie, vor allem in einem technischen Unternehmen, in dem vorwiegend logisch denkende Software-EntwicklerInnen tätig sind?

Über Gerhard Hammer

Freiräume Graz 2016 - Foto Gerhard HammerEr ist seit 1994 Geschäftsführer von APUS und hat sich in den letzten Jahren damit beschäftigt, wie Unternehmungen ihr Potenzial für Selbstorganisation so erkennen, dass sich durch ständiges Beobachten und Lernen eindeutige Verbesserungen für das Erreichen der Ziele und das Stiften von Nutzen ergeben.

Die Bekanntschaft mit der ‚Kreiskultur‘ schien ein Weg zu sein, der für all diese Fragen eine verständliche Antwort hatte: mit Feuereifer stürzte sich das Unternehmen in den Aufbau von Wissen und die Umsetzung von Kreiskommunikation in den ersten Fachkreisen.

Agile Methoden für die Projektabwicklung zogen in das Unternehmen ein und passten wunderbar zu den Grundideen der Kreiskultur.

Gerhard möchte die Freiräume dazu nutzen zu berichten, welche Hürden und Hindernisse es gab, um diese als Impulse für ein gemeinsames Lernen auszusenden. Denn es gilt noch einen weiten Weg gemeinsam zurückzulegen.

Mehr über Gerhard >

[aha:] Konfluenz 2016 [aha:] Konferenz zu Lernen und Bildung

Immer wieder lernen wir bei den Organisationsarbeiten zu Freiräume Graz interessante Menschen und ihre Aktivitäten kennen. Einer davon ist Richard Pircher, der sich intensiv im Verein [aha:] engagiert. Gerne weisen wir auf eine spannende Veranstaltung von [aha:] hin:

Der Verein [aha:] Lernräume gestaltet und organisiert seit 2012 jährlich einen sozialen Lernraum bzw. bringt sein Know-how bei anderen Veranstaltungen ein. Von Anfang an war es uns wichtig, das all das dabei aktiv angewandt wird, was auch für Lernen von Bedeutung ist: Interaktivität, Wertschätzung, Verstörung, Erfahrungsaustausch, tiefes Wahrnehmen, Hinterfragen der eigenen Grundannahmen, Reflexion, …

[aha:] Konfluenz 1. – 2. April 2016

Um diese Unterschiede zu traditionellen Konferenzen explizit zu machen, bewegen wir uns jetzt auf die [aha:] Konfluenz 2016 zu. Bei dieser Veranstaltung werden wieder innovative Impulse, Begegnung, Dialog und Bewegung im Mittelpunkt stehen. Unser Ziel ist es, dass die Teilnehmer*innen wieder bestärkt und erfüllt nach Hause gehen mit dem Satz auf den Lippen: „Da passiert ja schon viel mehr als ich dachte. Das macht mir Mut! Ich weiß jetzt, was ich ändern werde.“

Wieder sind innovative Lehrer*innen mitsamt ihren Schüler*innen, sowie auch Projekte, Initiativen und Vereine eingeladen bei der [aha:] Konfluenz aktiv mitzuwirken,

  • um andere Pädagog*innen und Student*innen zu ermutigen
  • um sich mit ihnen zu vernetzen und sich damit zu stärken
  • und nicht zuletzt um mit ihnen zu feiern!

Nähere Informationen unter http://ahakonferenz.at. Die kostenlose Registrierung ist bereits möglich!

Freiräume Lesestücke Freiräume Lesestücke

Unser erstes Lesestück ist dieses Mal ein Artikel von unserem Keynote Speaker Niels Pfläging, in dem die sehr provokante der Frage stellt, warum wir von Pionierunternehmen nichts lernen können.

Das zweite Lesestück stammt aus dem generell sehr lesenswerten Blog „Mitarbeiter führen Unternehmen“ der Haufe Gruppe. Hermann Arnold, Chairman of The Board von Haufe-umantis, stellt darin die aus seiner Sicht 9 Konsequenzen der Unternehmensdemokratie vor.

Wenn Ihr Vorschläge für weitere Lesestücke habt, meldet Euch bitte bei uns.

What Next What Next?

Entscheidung für unsere Mittagessen

Eine spannende Frage in sich selbst organisierenden Systemen ist, wie Entscheidungen getroffen werden. Auch wir als Teilnehmerinnen der Freiräume Graz werden eine wichtige Entscheidung treffen: Was werden wir zu Mittag essen? Das entscheiden nicht wir für Euch, sondern wir alle gemeinsam. Mehr dazu im nächsten Freiräume Update.

Unsere Unterstützer vor Ort in den Freiräumen Graz

Unser gemeinsames Arbeiten in den Freiräumen Graz wird durch eine Graphic Recorderin, einen Fotografen sowie wahrscheinlich auch einen Visuellen Journalisten unterstützt. Im nächsten Update werden wir Euch diese Menschen vorstellen.